«

»

Feb 18

Alte Säcke Politik

Erfrischende Visionen für ein eingeschlafenes Land

Wolfgang Gründinger: Alte-Säcke-Politik Wie wir unsere Zukunft verspielen

Im ersten Moment könnte man meinen, der Autor möchte die junge gegen die alte Generation „aufhetzen“. Besonders die im Titel enthaltene Bezeichnung „Alte Säcke“ klingt bereits sehr provokant.
Beim Lesen stellt man aber schnell fest, dass dieser erste Eindruck täuscht. Der Blick wird viel eher auf die Dinge gerichtet, bei denen wir hier in Deutschland teilweise doch sehr erheblich hinterherhinken.

Das Buch erscheint in der Verlagsgruppe Random House

Ein guter Grund, sich bei den kommenden Bundestagswahlen für das Bündnis Grundeinkommen zu entscheiden, wird im Buch ebenfalls früh deutlich: Die „Etablierten“ sind, im Gegensatz zum Bündnis Grundeinkommen, fest an die Wünsche und Regeln der Senioren gebunden. Ein, für unsere Zukunft und die unserer Kinder, untragbarer Zustand!

Mit der tektonischen Verschiebung im demographischen Gleichgewicht wächst die Gefahr, dass die Alten durch ihr strukturelles Wählergewicht die politische Agenda diktieren und Zukunftsthemen von der Tischkante stossen. Die Alten bestimmen, was hinten rauskommt – in den Parteien und Parlamenten nicht anders als bei Volksentscheiden (siehe Brexit, Anm. von mir). Die Parteien sehen sich gezwungen, „aus Machterwerbs- und Machterhaltungsgründen die ökonomischen Interessen der älteren Wählerschaft fest im Blick zu haben“. (S.15)

Die BGE-Partei mit ihrem Programmpunkt Grundeinkommen ist, im Gegensatz zu den Etablierten, naturgemäß allen Altersgruppen zugetan.

 

Noch geht es uns gut in Deutschland. Doch Politiker und Manager verschlafen die Megatrends unserer Zeit und setzen unseren Wohlstand aufs Spiel. Der demografische Wandel, die digitale Revolution und die ökologische Zerstörung des Planeten werden von der Elite unseres Landes in Sonntagsreden wortreich abgehandelt, doch wirkungsvolle Taten sucht man vergebens. Die Politik verwaltet die Gegenwart, anstatt die Zukunft zu gestalten.

»Weil Zukunft eine Lobby braucht«, streitet Wolfgang Gründinger unnachgiebig für ein Umdenken: Nur wenn wir radikal umsteuern, können wir Kindern und Enkeln unser Land ein wenig besser hinterlassen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.